Donnerstag, 31. Oktober 2013

Erste Schlitze

Heute wurde im Wohnzimmer und in der Küche geschlitzt.

Treppe geliefert

Heute wurde unsere Treppe geliefert.  Die Farbe ist genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe... ;-)


BTW: Die Treppe muss natürlich noch lackiert werden.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Beginn Elektroarbeiten

Heute wurden die Dosen für die Steckdosen im EG gebohrt. Anbei einige Fotos aus dem Wohnzimmer...

Dachfenster eingebaut

Gestern wurde  im Dachgeschoss das Dachfenster eingebaut. Und so sieht das nun aus ...

Montag, 28. Oktober 2013

Innenwände im OG

Heute wurden die ersten Fermacell-Platten an den Innenwänden im OG montiert.  Dabei wurde eine Seite der Wand erstmal ausgelassen, damit dort zunächst die Elektroleitungen verlegt werden können.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Dachdämmung fertig

Am Samstag haben die Trockenbauer die Dachdämmung fertig gestellt. Diese ist nun mit einer Folie abgedeckt.

1. Baudurchsprache Elektro

Am Samstag hatten wir die 1. Baudurchsprache mit unserem Elektriker der Firma DK-Elektro Kundlatsch.  

Dabei haben wir (vorerst nur im EG) an den Wänden die Position der Steckdosen und Taster eingezeichnet. Dabei haben wir ausgehend vom "Meterriss" (das ist eine Markierung an den Wänden, die 1 m über Fertigfußboden darstellen soll) mit einem Linienlaser eine waagerechte Linie für Steckdosen und für die Taster an die Wand projeziert und dann die Punkte eingezeichnet. Die Steckdosen werden bei uns 30cm über den Fußboden liegen. Die Taster werden wir bei 120 cm anbringen (laut DIN-Norm sind jedoch 110 cm vorgeschrieben, was wir jedoch ziemlich niedrig finden).

Am Montag sollen die ersten Dosen im EG gebohrt werden.



Wirtschaftlichkeitsrechnung Zisterne

Wir überlegen uns eine Zisterne im Garten einzubuddeln, um das Regenwasser für die Gartenbewässerung nutzen zu können. Für unseren Garten (ca. 500 qm Grünfläche) und unsere verfügbare Dachfläche (ca. 170 qm) können wir eine Zisterne mit max. 5000 Liter Speicher anbringen. Eine größere ist nicht empfehlenswert, da die Zisterne mehrmals im Jahr überlaufen muss um sich selbst zu reinigen. Im Internet gibt es diverse Rechner, mit der man sich die optimale Größe ausrechnen kann.

Die Frage ist: lohnt sich eine Zisterne?

So eine Zisterne wird insgesamt ca. 3000 EUR kosten (inkl. Einbau). Ein Quadratmeter im Garten benötigt in den Sommermonaten (20 Wochen) ca. 20 Liter Wasser pro Woche (siehe hier http://www.eigener-brunnen.eu/wie-viel-wasser-braucht-mein-garten/). In Hannover kosten 1000 Liter Wasser ca. 1,65 EUR. Abwassergebühren müssen wir nicht zahlen, da wir für die Gartenbewässerung einen geeichten Wasserzählen nutzen werden. Im Jahr werden wir somit ca. 300 EUR Wassergebühren für die Gartenbewässerung haben. D.h. wir werden im Jahr ca. 300 EUR Wassergebühren für die Gartenbewässerung haben.

Mit Hilfe der Zisterne könnten wir vermutlich ca. die Hälfte der Kosten einsparen. Schließlich ist die Zisterne nach bereits 4 Tagen leer, wenn es vier Tage lang nicht regnen sollte. Rechnerisch würde sich die Zisterne somit vermutlich erst nach ca. 20 Jahren auszahlen.

Wir werden uns nochmal genauere Angebote einholen und dann entscheiden, ob wir eine Zisterne einbauen oder nicht.

Baudurchsprache Sanitär

Am Mittwoch hatten wir mit der Firma Korn die Baudurchsprache. Da haben wir u.a. die genaue Position der Wasseranschlüsse, Abflussrohre und der diversen Anlagen (Lüftwärmepumpe, Lüftungsanlage, Wasserspeicher) besprochen. Im Garten werden wir einen geeichten Wasserzähler anbringen, damit wir keine Abwassergebühren bei der Gartenbewässerung zahlen müssen. So ein Zähler kostet einmalig ca. 60 EUR für eine Laufzeit von 6 Jahren. Sollte sich also auf jeden Fall lohnen.

Damit wir genügend warmes Wasser haben ("6 Personen sollen morgens nacheinander warm Duschen können"), werden wir einen größeren Pufferspeicher einbauen. Dieser Speicher wird durch die Solaranlage sowie durch die Luftwärmepumpe erwärmt. Die gespeicherte Wärme wird dann auf die Fußbodenheizung und Brauchwasser übertragen.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Innenausbau begonnenen

In den letzten Tagen haben die Trockenbauer ganz viel Material in das Haus gebracht. Heute wurde das Dach gedämmt.

Der Mergelboden ist leider immer noch nicht abtransportiert worden. Direkt vor dem Haufen hat die Stadt Hannover am Nachbargrundstück begonnen den Schmutzwasserschacht zu installieren. 




Montag, 21. Oktober 2013

Dachziegel verlegt

Heute haben die Dachdecker an nur einem Tag die Dachziegel verlegt! Und so sieht das nun aus...

Morgen wird unser Mergelboden abtransportiert. Der Tiefbauer schätzt den Haufen über den Daumen auf ca. 4 Ladungen je 14 cbm (entspricht 56 cbm). Ich habe den Haufen zur Kontrolle mal nachgemessen und das Volumen ausgerechnet: ich komme so auf ca. 50 cbm. Der Tiefbauer scheint also ein gutes Gespür zu haben ;-)

Zudem werden diese Woche die Trockenbauarbeiten beginnen.


Donnerstag, 17. Oktober 2013

Fenster eingebaut

Heute wurden alle Fenster eingebaut sowie einige Raffstore. Zudem wurde mit den Arbeiten am Dachkasten begonnen.
Die Dachziegel stehen ebenfalls bereit, sodass diese nächste Woche gelegt werden können.
Außerdem wurde die Haustür eingebaut, sodass ich nun nicht mehr in das Haus komme. Morgen bekommen wir allerdings den Schlüssel.

Montag, 14. Oktober 2013

Fenster geliefert

Heute wurden unsere Fenster geliefert und zum Teil montiert.  Wir haben uns für Holz-Alu-Fenster von Unilux entschieden, die die Passivhausrichtlinien erfüllen.  Zudem erfüllen sie die Auflagen der Stadt Hannover in unserem Baugebiet: Kunststoff-Fenster sind nämlich verboten. 

Innen sind die Fenster "transparent weiß", außen anthrazit.

Zudem wurde heute die Sockelabdichtung fertig gestellt.

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Dachstuhl gelattet

Heute wurden die Latten auf dem Dachstuhl angebracht und dadrunter ein folienähnlicher Stoff. Jetzt kann das Haus innen langsam trocknen.  Zudem wurde heute der zweite Giebel zu Ende gemauert. 

Am Freitag erfolgt die Qualitätssicherung durch unseren Bausachverständigen Hr. Mages. Da wird er sich den Dachstuhl und die Fußpunktabdichtung anschauen.

Montag, 7. Oktober 2013

Erster Giebel fertig

Anbei ein Paar Fotos davon.

Freitag, 4. Oktober 2013

Kernbohrungen für die LED-Spots Teil 2/2

Heute haben wir die restlichen 13 Löcher gebohrt und sind damit endlich fertig. Die letzten 13 Löcher hatten es in sich: in jedem Loch haben wir Bewehrungseisen erwischt, bei zwei Löchern sogar 12mm dickes Bewehrungseisen. 

Um die Bohrkronen zu schonen, haben wir mit einem Vorschlaghammer und einer Handmeißel die Eisenstangen durchgebrochen, nach dem wir diese vorher etwas mit der Bohrkrone angeschnitten hatten.

Anbei einige Fotos vom Ergebnis und unserem eingesetzten Werkzeug.


Donnerstag, 3. Oktober 2013

Kernbohrungen für die LED-Spots Teil 1/2

In http://brack-bautagebuch.blogspot.de/2013/08/wie-kann-man-led-spots-die-betondecke.html habe ich bereits berichtet, dass wir uns entschieden haben Löcher in die Betondecke für die LED-Spots im Wohnzimmer zu bohren. Entlang der gesamten Wand im Wohnzimmer sollen im Abstand von ca. 90cm LED-Spots die Wand beleuchten. Das ergibt insgesamt 26 Löcher mit 68mm Durchmesser und ca. 8cm Tiefe. Heute haben wir mit dem Bohren begonnen.

Hierzu haben wir uns von unserem Elektriker eine Maschine ausgeliehen, die auch für das Bohren von Steckdosen benutzt wird. Damit haben wir heute innerhalb von ca. 7 Stunden 13 Löcher gebohrt (also die Hälfte). Dabei haben wir lediglich bei zwei Bohrungen Glück gehabt: da haben wir keine Bewehrung erwischt. Bei allen anderen Bohrungen haben wir uns durch ein bis zwei 8mm dicke Bewehrungseisen durchgekämpfen müssen. Hierzu haben wir zum Teil auch mit einer Meißel nachgeholfen. Bisher ist eine Bohrkrone kaputt gegangen (und zwar beim ersten Loch). Morgen wollen wir die restlichen 13 Löcher bohren. Da werde ich dann auch ein Paar Bilder reinstellen.

Mein Fazit bisher: es ist machbar, jedoch braucht man dafür viel Geduld und vor allem viel Kraft! Ohne meinen Schwiegervater, der sehr kräftig ist, hätte ich das mit Sicherheit nicht alleine geschafft. Zudem braucht man eine bequeme Position für das Bohren.  Hierzu haben wir uns Böcke aufgebaut und ein paar Steine draufgelegt, damit wir im Sitzen in die Decke bohren können. 

Nachtrag: anbei ein Video, wo ich das 13. Loch bohre. Die ersten 3 cm gingen leicht, danach bin ich auf zwei Bewehrungseisen gestoßen...



video

Unser Richtfest

Am Dienstag haben wir unser Richtfest gefeiert. Es waren ca. 50 Leute da und wir hatten viel Spaß! Vielen Dank an alle, die dann waren!